Arbeit an der Hand

Die Schulung des Pferdes an der Hand ist eine Besonderheit im Rahmen der klassischen Ausbildung. Leider spielt sie im modernen Dressurreiten keine bedeutende Rolle mehr und ist in diesem Bereich geradezu in Vergessenheit geraten. Das Pferd wird am Boden in der Dressur geschult.

So wird zum Beispiel im Rahmen von Abkauübungen dem jungen Pferd oder dem Korrekturpferd die Funktionsweise des Gebissstücks erklärt. Erste Schritte in Richtung Versammlung, die Seitengänge, den Spanischen Schritt und die Piaffe erlernen Pferde häufig stressfreier und entspannter ohne das zusätzliche Reitergewicht. Das Vertrauen zum Ausbilder wird intensiviert und das Gleichgewicht des vierbeinigen Schülers wird verbessert. Auch für den Reiter ist die Arbeit an der Hand eine ganz neue Art der Beschäftigung. Sieht er sein Pferd doch aus einer ganz neuen Perspektive und hat oft auf diesem Wege mehr Klarheit, warum manche Dinge unter dem Sattel noch nicht funktionieren.